Was haben Brighton und Ibiza gemeinsam?

Die offensichtliche Antwort auf diese Frage ist, dass Brighton und Ibiza beliebte Badeurlaubsziele sind. Beide sind auch die ideale Basis für einen Segelurlaub. Die Bootsvermietung auf Ibiza ist die beste Option, wenn Sie eine andere Seite des Urlaubsortes sehen und/oder die anderen Baleareninseln erkunden möchten, während das Gleiche für Brighton und die nahe gelegene Küste gilt. In Anbetracht ihres unterschiedlichen Klimas und Lebensstils, was haben sie noch gemeinsam? Historische Ursprünge Vor dem Aufkommen des Tourismus begannen beide Ferienorte als von Armut geprägte Dörfer.

Ursprünglich ein sächsisches Dorf namens Beorthelm's Tun, war Brighton ein Dorf von Fischern (unter der Steilküste) und Bauern (über der Steilküste), bis die Stadt das Stadtrecht erhielt und sich im Mittelalter zu einer wohlhabenden Marktstadt entwickelte. Aufgrund seiner Isolation und der Vernachlässigung durch die katalanischen Herrscher gab es auf Ibiza auch wenig Handel, und seine Einwohner lebten als Fischer, Bauern und handwerker. Bedrohungen vom Meer Im Laufe der Geschichte waren sich die Küstensiedlungen immer der ständigen Gefahr von Bedrohungen durch Plünderer oder Eindringlinge vom Meer aus bewusst. Wenn Sie Ibiza auch heute noch besuchen, werden Sie die Überreste der befestigten Stadtmauern sehen, die zum Schutz der Stadt vor plündernden Piraten errichtet wurden.

Sogar Kirchen wurden mit Kanonen auf ihren Dächern befestigt, um die Eindringlinge abzuwehren. Auch eine Reihe von Türmen wurde entlang der Küste errichtet, und Wächter entzündeten ein Feuer, um die Einwohner zu warnen, bei Gefahr Zuflucht zu suchen. Für Brighton kam die Bedrohung von unseren Nachbarn auf der anderen Seite des Ärmelkanals. Im Jahr 1514 wurde die Stadt durch ein von den Franzosen gelegtes Feuer fast vollständig zerstört, das sich wegen der Holzhäuser mit Strohdächern schnell ausbreitete.

Daraufhin ersuchten die Einwohner von Brighton den Monarchen um die Erlaubnis, Verteidigungskanonen aufstellen zu dürfen. Es wurde auch eine Reihe von Leuchtfeuern gebaut, um Alarm auszulösen, falls die französischen Schiffe wieder gesichtet würden. Dieses Alarmsystem funktionierte so gut, dass die Einwohner einen erneuten Überfall der Franzosen im Jahr 1545 abwehren konnten. Innovationen im Transportwesen Neue Entwicklungen im Transportwesen machten einen großen Unterschied in der Geschichte beider Orte aus.

Im 18.Jahrhundert konnte Brighton von der Begeisterung für das Baden im Meer und seinen gesundheitlichen Vorteilen profitieren, da es über eine regelmäßige Postkutschenverbindung mit London verfügte. Die Einrichtung einer Dampfschiffverbindung nach frankreich im Jahr 1824 und einer Eisenbahnverbindung zur Hauptstadt 17 Jahre später trugen beide dazu bei, den Wohlstand von Brighton weiter zu steigern. Ibiza wurde durch einen regelmäßigen Fährverkehr vom Festland, der in den 1930er Jahren begann und viele Flüchtlinge aus faschistischen Ländern mit sich brachte, aus der Dunkelheit und Armut gerettet. Später trugen der Spielplatz der Reichen, der Massentourismus und billige Charterflüge am meisten dazu bei, das Schicksal der Insel radikal zu verändern.

Warum nach Ibiza reisen? Ibiza wird oft als Non-Stop-Party-Ort charakterisiert. Sie hat ihren Besuchern jedoch viel mehr zu bieten. Wenn Sie einen Segelurlaub machen, können Sie sich aussuchen, welche Art von Urlaub Sie bevorzugen und jederzeit Zugang zu abgelegenen Buchten abseits des hektischen 24/7-Nachtlebens haben möchten.